1A2



120cm x 150cm, Diasec

100cm x 100cm, Diasec

100cm x 100cm, Diasec


2014






Text von Dina Dorothea Falbe:


Der Flugabwehrkanonenpanzer Gepard wurde mach Angaben der Bundeswehr ab 1976 gemeinsam mit Leopard, Luchs und Marder beim deutschen Heer eingesetzt. „Die Norddeutsche Tiefebene – ehemals Jagdrevier stählerner Raubkatzen“ – so beginnt ein videoförmiger Nachruf auf das inzwischen eingestellte Modell. Auf dem Gelände der „Battle Tank Dismantling GmbH Koch“ werden Panzer aus europäischen Armeen zerlegt und soweit möglich zur Wiederverwertung bereit gemacht.


Dies ist einer der wenigen Orte, an dem sich heute Krieg auf deutschem Boden marterialisiert. Der Diskurs über Kriegstechnik, -wirtschaft und die Kriegspolitik geschiet häufig phrasenhaft und abstrakt. Die Popularität medialer Gewaltdarstellung hingegen ist Auslöser einer lebendigen Debatte über deren moralische Einordnung. Ständig erscheinen Computerspiele, deren Darstellung des Kampfgeschehens seine Vorgänger an Realitätsnähe überbietet. Kritiker sehen darin eine Verharmlosung des Krieges und vermuten eine Abstumpfung des Konsumenten gegenüber Tötungshandlungen.


Entstanden in Kooperation mit Christopher Falbe.



Sebastian Wanke, Panzer, Baryt, 4 x 5

80m x 130cm, Silbergelatine - Baryt, 2014
Sebastian Wanke, Panzer, Baryt, 4 x 5
80m x 130cm, Silbergelatine - Baryt, 2014
Sebastian Wanke, Panzer, Baryt, 4 x 5
130cm x 80cm, Silbergelatine - Baryt, 2014




Zurück...