Pferd & Winchester



80cm x 120cm

gerahmt Passepartout


2015


*Order Prints*





Warum sprechen heute Fotografen immer davon, dass sie an einem Projekt arbeiten? Gelingen Fotografen heute keine Einzelbilder mehr und arbeiten nur noch an Projekten? Um immer mehr potenzielles Material für unsere digitale Demenz zu produzieren? Ist es nicht die Aufgabe eines nach Kunst und Ästhetik strebenden Produzenten genau das zu vermeiden? Oder kann eine einzelne Fotografie unseren Zeitgeist nicht mehr festhalten? Ist das Medium Fotografie bereits zum totalen Eidolon mutiert? Wenn ja, dann haben wir es mutieren lassen.

Wir brauchen Erkenntnis und Solitär. Wir müssen unseren Blick wieder für das Wesentliche schulen, wir sollten mehr visuell differenzieren. Ein Bild muss geplant werden. Es sollte im Kopf reifen, bevor es wie auch immer fotografiert wird. Die Konkurrenz zwischen der romantischen Nostalgie der Analogenfotografie und die zeit- und ressourcen-ökonomischen Digitalfotografie ist vollkommen überflüssig.


Denn im Endeffekt ist alles analog.


Der Schlepper und die Kettensäge.


Pferd und Winchester.




Zurück...